Immobilien, die neue Besitzer oder Eigentümer finden sollen, müssen vor einem möglichen Kauf erst einmal präsentiert werden, um für Käufer sichtbar und interessant zu sein. Zu einer optimalen Präsentation ist das Immobilien-Exposé von sehr großer Bedeutung. Dieses wird individuell für jede zum Verkauf stehende Immobilie erstellt.

Inhalt:

1. Definition: Exposé
2. Aufbau eines Exposés
3. Diese Inhalte gehören in ein Exposé
4. Welche Angaben sind in einem Exposé unbedingt Pflicht?
5. Exposés ganz einfach erstellen

 

1. Definition: Exposé

Das Exposé einer Immobilie ist eine Zusammenstellung oder Übersicht aller wichtigen Informationen und Angaben in Bezug zur Immobilie. Wenn beispielsweise ein Eigentümer sein Haus verkaufen möchte, benötigt dieser für das Haus ein Exposé, in welchen das Haus bis ins Detail beschrieben und dargestellt wird. Ein Exposé stellt somit eine Grundlage für einen erfolgreichen und schnellen Verkauf der Immobilie dar.

2. Aufbau eines Exposés

In einem Immobilien-Exposé kommt es nicht nur auf den Inhalt an, auch die Form und der Aufbau sind wichtige Bestandteile, die ein gutes Exposé auszeichnen. Alle Angaben sollten realistisch und klar verständlich beschrieben werden. Ein erstes Interesse gegenüber potenziellen Käufern sollte bereits am Anfang beispielsweise in der Überschrift generiert werden. Zudem sollten Exposés eine angemessene Länge aufweisen, um auch das gewonnene Interesse weiterhin aufrechtzuerhalten. Zu lange Exposé könnten schnell langweilig und zu kurze Varianten eventuell eher unglaubwürdig wirken. Ein Mittelmaß ist optimal und bringt alle Informationen präzise auf einen Punkt. Alle Angaben sollten ehrlich beschrieben werden. Immer unter dem Aspekt, die Immobilie in ein ausgezeichnetes Licht zu rücken. Dennoch sollten Mängel nicht außen vorgelassen werden.

3. Diese Inhalte gehören in ein Exposé

Ein Exposé sollte gut strukturiert sein und Angaben zu der Immobilie enthalten. Diese Angaben umfassen auf jeden Fall den Kaufpreis und die Größe der Immobilie. Weiterhin wird ein aussagekräftiges Exposé durch Fotos unterstützt. Wichtige Bestandteile sind zudem eine ausführliche Lage- und Objektbeschreibung und auch Grundrisse der Immobilie.

Kaufpreis

Der Kaufpreis einer Immobilie ist häufig das ausschlaggebende Element weswegen sich Interessenten für oder gegen eine Immobilie entscheiden. Der Kaufpreis sollte nie aus den eigenen Vorstellungen heraus entstehen. Denn zu dem Wert einer Immobilie gehören viele Faktoren, die am Ende den Gesamtkaufpreis ergeben. Als erfahrene Immobilienmakler aus Berlin unterstützen wir Sie gerne bei der Wertermittlung Ihrer Immobilie. Letztendlich soll der Preis gerechtfertigt sein für die Immobilie und nicht unter oder über deren eigentlichen Wert liegen.

Größenangaben

Die Immobilie sollte im Exposé in voller Flächengröße angegeben werden. Dazu gehören die einzelnen Quadratmeterzahlen jedes Innenraumes, aber auch die gesamte Grundstücksgröße. Diese Größenangaben lassen sich häufig aus Grundrissen oder Lageplänen entnehmen. Diese sind weitere Bestandteile eines guten Exposés und verdeutlichen den Interessenten die genauen Größenaufteilungen.

moderne, aufgeräumte Küche

Fotos der Immobilie

Bei dem Fotografieren einer Immobilie kommt es darauf an, dass die Außenfassaden und auch die Räumlichkeiten des zu verkaufenden Objektes optimal in Szene gesetzt werden. Fotos sollten so zum Beispiel nur bei Tageslicht aufgenommen werden. Dabei werden alle Seiten eines Hauses fotografiert, sowie Garten oder Hof und auch alle Innenräume des Hauses. Auch Mängel sollten zur Sicherheit fotografiert werden. Da den Kaufinteressenten nichts vorenthalten werden sollte.
Ein kleiner Tipp für Eigentümer, die Ihre Immobilie verkaufen möchten: Um möglichst schnell einen neuen Eigentümer und somit Käufer zu finden, sollten die Fotos ansprechen und das Interesse wecken. Aufgeräumte Gärten, ordentliche und saubere Räumlichkeiten erhöhen die Chance, schnell einen Käufer zu finden. Wohingegen unaufgeräumte Räume in den schlimmsten Fällen eher abschreckend wirken. Also wenn ein Fototermin mit einem Immobilienmakler ansteht, dann am besten vorher alles so zu sagen „klar Schiff machen“ und schon steht den perfekten Fotoaufnahmen nichts mehr im Wege.
Zudem sind ordentliche Räumlichkeiten und Gärten ein Vorteil bei Besichtigungsterminen. Denn dadurch wird das Interesse potenzieller Käufer verstärkt und die räumliche Vorstellung wird unterstützt.

Objekt- und Lagebeschreibung

Nach allgemeinen Angaben zur Immobilie folgen detaillierte Beschreibungen zum Objekt.
Das bedeutet, dass alle Besonderheiten und Eigenschaften des Hauses, des Gartens und des Grundstückes genauestens beschrieben und erklärt werden. Dadurch können sich Interessenten ein genaues Bild von der Immobilie machen. Mängel an dem Objekt sollten nicht verschwiegen werden und unbedingt auch beschrieben und erklärt werden.

Die Lagebeschreibung sollte in diesem Zusammenhang auch von Bedeutung sein. Denn auch die Lage einer Immobilie ist ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung. So sollten in einem Exposé kurz die Nachbarschaft oder der Ort und die Region beschrieben werden. In größeren Städten wie beispielsweise Berlin ist es hilfreich, den relevanten Bezirk und auch angrenzende Stadtteile zu beschreiben.

4. Welche Angaben sind in einem Exposé unbedingt Pflicht?

Ein gelungenes Exposé sollte zudem folgende Angaben enthalten, die in jedem Fall dargestellt werden sollten. Das Baujahr spielt eine große Rolle und gibt Erkenntnis darüber, wie lange die Immobilie schon besteht und wann Instandhaltungsmaßnahmen in der Vergangenheit durchgeführt wurden oder zukünftig anstehen würden. Zudem sollten zu dem Baujahr auch der Bautyp kurz erläutert werden. So wird ein weiterer Überblick in Bezug zu Baumaterialien und Bauweisen offenbart.
Verpflichtend sind zudem Angaben zur Energieeffizienzklasse, des Energieverbrauchs und Energieausweises und die dazugehörigen Energieträger der Immobilie.

5. Exposés ganz einfach erstellen

Als Eigentümer können Sie Ihre Immobilie privat verkaufen und alle dafür notwendigen Schritte selbst in die Hand nehmen. Ebenso auch das Erstellen eines aussagekräftigen Exposés der Immobilie. Als Immobilienmakler gehört es zu unseren Aufgaben aussagekräftige und interessante Exposés zu gestalten. Wir übernehmen die Vorgehensweisen, die notwendig sind, damit Sie mit dem Verkauf Ihrer Immobilie maximale Erfolge erzielen. Das Exposé erstellen wir in Papierform als Broschüre und auch digital als Dokument.
Wenn Sie dennoch lieber ein Exposé selbst erstellen wollen, dann sollten Sie folgendes beachten:

  • Die Überschrift sollte erstes Interesse wecken
  • Die Beschreibungen, Anordnung der Immobilien-Fotos und der Pläne sollten weiterhin interessant sein und detailreich beschrieben und präsentiert werden
  • Zum Schluss können die wichtigsten Informationen zusammengefasst werden und Kontaktdaten sollten hinzugefügt werden

Ob als Haus-Exposé oder Exposé einer Eigentumswohnung, für jede Immobilienform ist das Exposé vergleichbar mit einer Bewerbung. Dieses soll einen ersten positiven Eindruck schaffen, Interesse wecken, informieren und die Immobilie in ein bestmögliches Licht rücken. Damit sich möglichst schnell potenzielle Käufer für die Immobilie interessieren und diese verkauft werden kann.

Veröffentlicht am: 04.10.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.