Für viele Menschen bedeutet der Kauf eines Hauses nicht nur individuelle Freiheit, sondern stellt ebenfalls eine sinnvolle Investition in die eigene Zukunft dar. So erhoffen sich die meisten langfristig eine finanzielle Entlastung durch den Erwerb einer Immobilie. Doch was gibt es beim Kauf eines Hauses eigentlich zu beachten und welche Rolle spielt die Finanzierung?

Warum wird das Thema Hauskauf immer attraktiver im Vergleich zum Wohnen zur Miete?

In den letzten Jahren explodieren die Mietpreise in beliebten Lagen regelrecht. So bemühen sich Städte wie München, Berlin oder Hamburg seit einiger Zeit darum, den konstanten Anstieg der Mietkosten durch Regelungen in den Griff zu bekommen. In der bayrischen Landeshauptstadt liegt der durchschnittliche Preis mittlerweile bei satten 16 Euro pro Quadratmeter. Dieser hohe Betrag ist selbst für berufstätige Menschen mit gutem Verdienst eine echte Hürde. Um der hohen Kostenbelastung langfristig zu entgehen, entscheiden sich immer mehr Betroffene für den Kauf eines Hauses. Zwar sind die Kosten hier am Anfang deutlich höher, allerdings amortisiert sich die Investition im Laufe der Zeit durch die wegfallenden Mietkosten. Weiterhin bedeutet ein Eigenheim immer auch ein höheres Maß an persönlicher Freiheit, da weder Vermieter noch andere Mietparteien einen störenden Einfluss ausüben.

Für welche Zielgruppen lohnt sich der Kauf eines Hauses?

Ohne Frage stellt die Finanzierung eines Eigenheims das größte Hindernis bei der Umsetzung dar. In den meisten Fällen geht der Kauf eines Hauses daher mit der Aufnahme eines großen Darlehens einher. Da das geliehene Geld im Laufe der Zeit schrittweise abbezahlt werden muss, spielen im Zuge der Entscheidungsfindung die persönlichen Voraussetzungen eine wichtige Rolle. Beispielsweise kann die Tilgung eines Darlehens für Menschen im fortgeschrittenen Alter mit geringem Einkommen durchaus problematisch sein. Als Faustregel gilt bei der Berechnung der Baufinanzierung deshalb, dass ein für den Hauskauf aufgenommenes Darlehen spätestens bis zum Eintritt in das Rentenalter abbezahlt sein sollte. Aus diesem Grund ist der Erwerb eines Eigenheims vor allem jungen Familien mit stabilen Einkommensverhältnissen zu empfehlen.

Warum ist eine detaillierte Finanzierungsstrategie so wichtig?

finanzierung backsteine plan münzen

Wer ein Haus kaufen bzw. bauen will, sollte in jedem Fall sehr viel Arbeit in die Planung stecken. Vor allem die Berechnung von Immobilienkrediten und deren Auswahl sind dabei von besonderer Bedeutung. Entscheidend ist in diesem Zusammenhang in erster Linie die Basis der Eigenheimfinanzierung. So sollte vor jeder Kalkulation ein umfangreicher Kassensturz stehen. Hierbei sollten neben Rücklagen ebenfalls die monatlichen Einnahmen und Kosten erfasst werden. Grundsätzlich sollten nur sichere Einnahmen in die Rechnung miteinbezogen werden. Nach der Budgetermittlung muss als nächstes der passende Anbieter gefunden werden. Um die richtige Eigenheimfinanzierung zu finden kann ein Ratgeber rund um das Thema Fördermittel und den generellen Hausbau sehr hilfreich sein. Zudem sollten im Vorfeld möglichst viele Anbieter miteinander verglichen werden.

Welche Förderungen gibt es für Bauherren?

Egal ob Hausbau oder Hauskauf: Mit der Inanspruchnahme von diversen Förderungen, können angehende Besitzer eines Eigenheims sehr viel Geld einsparen. Ein Klassiker ist hier zum Beispiel die Eigenheimrente, welche auch unter dem Begriff Wohn-Riester bekannt ist. Hierbei wird ein Teil des Einkommens in einen entsprechenden Vertrag eingezahlt und vom Staat bezuschusst. Sehr begehrt sind weiterhin ebenfalls Förderungen der KfW-Bank. Das Institut vergibt besonders zinsgünstige Kredite, die sich speziell an Bauherren bzw. Hauskäufer richten. Neben der allgemeinen Förderung bietet die KfW-Bank spezielle Förderungsprogramme für besonders energieeffiziente Gebäude an. Die Darlehenshöhe bei Häusern dieser Art deutlich höher, während zusätzlich ein Tilgungszuschuss gewährleistet wird. Die Förderung ist dabei an die Energieeinsparverordnung und deren Grenzwerte gekoppelt.

Fazit:

In Zeiten steigender Mietkosten ist der Erwerb bzw. Bau eines Eigenheims unter den richtigen Voraussetzungen eine lohnende Alternative. Ob das Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt ist, hängt in der Regel von der gewählten Finanzierungsstrategie ab.

Veröffentlicht am: 20.09.2018 | Autor: Julius Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.