Zu jedem Haus- oder Wohnungsverkauf gehört auch ein Foto-Termin. Denn bereits vor Besichtigungen sollten Kaufinteressenten die Möglichkeit haben, eine zum Verkauf stehende Immobilie auf Bildern anzusehen, um sich dann vorab für oder gegen eine Besichtigung zu entscheiden. Lesen Sie in unserem Blogbeitrag mehr darüber, welche Besonderheiten bei Foto-Terminen zu beachten sind und wie Sie als Eigentümer mit Immobilien-Fotos Interesse bei potenziellen Käufern wecken können:

Inhalt:

  1. Wozu dienen Immobilien-Fotos?
  2. Vorbereitungen vor dem Termin
  3. Welche Fotoaufnahmen sind wichtig?
  4. Foto-Termin mit immoeinfach als Immobilienmakler aus Berlin
  5. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Fotos Ihrer Immobilie selber machen möchten
  6. Fazit

1. Wozu dienen Immobilien-Fotos?

Eine Immobilie, die verkauft werden soll, wird in einem Exposé präsentiert und verschiedene Daten und Informationen zu dem Haus oder der Wohnung werden in diesem dargestellt. Natürlich sollten in einem Exposé passende Fotos dieser Immobilie und des Grundstückes nicht fehlen. Immobilien-Fotos sind wichtige Bestandteile eines Exposés, verschaffen erstes Interesse bei Käufern und geben einen bildlichen Überblick. Aus diesen Gründen sollten Fotoaufnahmen einer Immobilie den Verkauf unterstützen und bereits vor der Besichtigung Klarheit über Räumlichkeiten, Außenfassaden oder Gärten schaffen.

2. Vorbereitungen vor dem Termin

Stilvolles und junges Esszimmer mit WohnbereichBevor überhaupt Fotos von Ihrer Immobilie gemacht werden können, sollten vorab einige Vorbereitungen getroffen werden. So ist es vor allem ratsam, als Eigentümer das Haus und dessen Räume aufzuräumen und ordentlich zu halten. Auch ein angrenzender Garten oder Hof sollte vor dem Termin aufgeräumt werden. Denn ordentliche Räume machen nicht nur einen guten, sauberen und ästhetischen Eindruck, Kaufinteressenten können sich dadurch auch die Räume viel besser bildlich vorstellen. Ein gemähter Rasen beispielsweise suggeriert den Betrachtern ein gepflegtes Äußeres des Hauses und dessen Grundstücksumgebung. Fotos, die aufgeräumte Räume und Grundstücke zeigen, machen in den meisten Fällen einen positiven ersten Eindruck.

3. Welche Fotoaufnahmen sind wichtig?

Prinzipiell sind alle Aufnahmen in und rund um ein zu verkaufendes Haus wichtig. Angefangen bei der Hausfassade, sollte das Haus von allen Außenseiten fotografiert werden. Auch Fotos vom Grundstück, sprich dem Garten, Hof und landwirtschaftlichen Gebäuden, aber auch Garagen sollten fotografiert werden. Handelt es sich um eine Eigentumswohnung, ist es ratsam auch die Straße, in der sich die Wohnung befindet zu fotografieren. Dies gibt Interessenten einen ersten Eindruck von der Umgebung, in der sich das Haus befindet.

Nachdem im Außenbereich alle notwendigen Fotos gemacht wurden, geht es an die Innenräumlichkeiten. Jeder Raum wird am besten von allen Ecken oder Seiten fotografiert. Angefangen beim Eingangsbereich, über Küche, Bad, Abstellkammer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Wohnbereich und alle weiteren. Der Keller, ein Haushaltsraum oder eine Abstellkammer gehören auch zu festen Bestandteilen der Fotoaufnahmen. Ein möglicher Dachboden oder Anbau sollten auch mit aufgenommen werden.

Bei den Aufnahmen ist es wichtig, die Besonderheiten eines Hauses oder Grundstückes hervorzuheben. Aber auch Mängel sollten fotografiert werden. Nicht jedes Haus ist perfekt und gerechterweise sollte vor neuen Eigentümern nichts, was das Haus und das Grundstück betrifft, verschwiegen werden. Eine Gewährleistung für Mängel der zu verkaufenden Immobilie sollte vermieden werden.

4. Foto-Termin mit immoeinfach als Immobilienmakler aus Berlin

Gemütliches Wohnzimmer von jungen MenschenAls Berliner Immobilienmakler gehört auch das Fotografieren einer zu verkaufenden Immobilie zu unseren Leistungen. Wir vereinbaren mit Ihnen persönlich, nach Ihrem Belieben einen Foto-Termin. Jeder Termin hat eine individuelle Zeitdauer, je nach Größe des Hauses und Grundstückes. Aus diesem Grund sollten Sie ausreichend Zeit einplanen oder uns Ihren zur Verfügung stehenden Zeitrahmen rechtzeitig mitteilen. Eine Stunde minimal sollte allerdings bei jedem Termin zur Fotoaufnahme Ihrer Immobilie mit uns in Betracht gezogen werden.

Ihre Immobilie fotografieren wir aus verschiedenen Blickwinkeln und nehmen alle wichtigen Elemente und Besonderheiten digital auf. Dabei achten wir darauf, dass wir die Hausfassade von allen Seiten fotografieren. Auch die Innenräume fotografieren wir aus allen Blickwinkeln und achten dabei auf die Lichtverhältnisse, damit der Raum wortwörtlich in ein bestes Licht gerückt ist. Auch ein möglicher Hinterhof, weitere dazugehörige Gebäude wie beispielsweise ein Ferienhäuschen oder Scheunen und ein angrenzender Garten sind wichtige Bestandteile unserer Immobilien-Fotoaufnahmen.

Wir fotografieren Ihre Immobilie nicht nur standardgemäß mit einer herkömmlichen Kamera, besondere Räume oder Eigenschaften Ihrer Immobilie nehmen wir auch mit einer speziellen 360 Grad Kamera auf, die den gesamten Raum auf einem einzigen Foto darstellen kann. Zudem gehören auch Fotos mit einer Drohne zu unseren Aufnahmen Ihrer Immobilie. Diese eignen sich besonders gut, um eine Immobilie aus der Vogelperspektive darzustellen und wenn es sich um weitläufige Grundstücke handelt. Diese lassen sich aus diesem Blickwinkel vorteilhafter aufzeichnen und auch betrachten.

5. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Fotos Ihrer Immobilie selber machen möchten

Wenn Sie vorhaben Ihre Immobilie für den Verkauf selbst zu fotografieren, sollten Sie wie anfangs beschrieben vorerst alles auf Vordermann bringen und die Räume und Außenbereiche aufräumen und eventuell auch sauber machen.

Schlafzimmer junger Menschen

Achten Sie darauf, jeden Raum aus verschiedenen Blickwinkeln zu fotografieren und vor allem auf die Bildschärfe. Krumme und schiefe Ebenen sollten während der Aufnahme vermieden werden. Tageslicht ist ausschlaggebend für ansprechende Fotos. Denn im Dunkeln sind Farben und Formen häufig verfälscht und machen die Räume düsterer, als sie eigentlich sind. In der Nachbearbeitung können die Fotos auf eine bestimmte Größe formatiert oder zugeschnitten werden.

Sind Sie sich unsicher, was das Fotografieren Ihrer Immobilie angeht? Dann fragen Sie uns doch gerne. Wir unterstützen Sie dabei und machen für Sie optimale Immobilien-Fotos.

6. Fazit

Je nach eigenem Interesse können sich Eigentümer dafür entscheiden, Ihre Immobilie selbst zu fotografieren, oder einen Immobilienmakler dafür zu beauftragen. Als Immobilienmakler aus Berlin gehören Foto-Termine zu unseren Aufgaben, um einen positiven Kauf reibungslos in die Wege zu geleiten. Wir wissen, welche Fotoaufnahmen eines Hauses am interessantesten für potenzielle Käufer sind und welche Aufnahmen unbedingt in ein Exposé gehören. Fragen Sie uns gerne, wir unterstützen Sie bei einem optimalen Immobilienverkauf mit maximalem Gewinn!

Sind alle Immobilien-Fotos gemacht und spannend in einem Exposé geordnet, dann sind Kaufinteressenten und die damit verbundenen Immobilien-Besichtigungstermine für Eigentümer auch nicht mehr weit von einem Kauf entfernt.

Kameraobjektiv

Veröffentlicht am: 15.10.2018 | Autor: Rike Niemann

3 Kommentare zu “Foto-Termin: Tipps um schneller Interessenten für Ihre Immobilie zu finden
  1. Johannes sagt:

    Freunde von mir wollen das geerbte Haus auf dem Land verkaufen. Es ist wirklich zum wohlfühlen, aber die schöne Atmosphäre ist schwer aufs Bild zu bannen. Die Tipps zum Fotografieren, vor allem der Hinweis schiefe Ebnen zu vermeiden, werden ihnen sicher helfen. Schließlich tragen ja Fotos wesentlich zur positiven Immobilienbewertung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.