Mit dem Begriff Wohnen verbindet man das Leben in einem Haus oder einer Wohnung, die eine bestimmte Größe und Ausstattung aufweisen. Auch bereits während der Bauplanung wird viel Wert daraufgelegt, das neue Haus so zu gestalten, dass die ganze Familie gemeinsam darin leben kann und jeder auch genug Freiraum hat. Es geht aber auch anders: Besinnung auf das Wichtigste und minimalistisches Wohnen in einem Tiny House.

Tiny Häuser sind mehr als nur ein Zukunftstrend, denn diese sind wie in anderen Bereichen des Lebens ein Schritt in ein positives und ökologisches Umdenken und zudem bei weitem kostengünstiger als Standardhäuser. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen als Immobilienmakler aus Berlin und Brandenburg diese moderne Wohnform vor. In einem weiteren Blogbeitrag erklären wir wichtige Aspekte zu dem Thema Tiny Haus kaufen oder selber bauen.

Inhalt:

  1. Begriffserklärung: Tiny House
  2. Geschichtlicher Hintergrund von Tiny Houses
  3. Was unterscheidet diese von anderen Häusern?
  4. Vor- und Nachteile eines Tiny Houses
  5. Fazit

1. Begriffserklärung: Tiny House

Tiny House kommt aus dem amerikanischen und bedeutet übersetzt „winziges Haus“. Man könnte es auch gleichsetzen mit den Begriffen „kleines Haus“ oder „schmales Haus“. Vereinfacht können diese auch umgangssprachlich als Minihäuser bezeichnet werden. Es gibt verschiedene Definitionen von Tiny Houses und somit keine klare Abgrenzung. Je nach Größe und Umgebung werden einige Modelle auch als Mikro- oder Single-Häuser bezeichnet.

Tiny Haus und Garten

2. Geschichtlicher Hintergrund der Tiny Houses

Ursprünglich stammen Tiny Houses aus den 1920er Jahren. Als Inspiration wurde die Funktion von Zirkuswägen weiterentwickelt und erste mobile Minihäuser entstanden. Kurze Zeit später entstand ein „Tiny House Movement“ oder auch „Small House Movement“ in Amerika, übersetzt eine „Minihaus-Bewegung“. Diese Bewegung war eine Schlussfolgerung von schwer erwerbbarem Lebensraum in Großstädten und teure Kauf- und hohe Mietpreise für Häuser, Wohnungen und Baugrundstücke. Zudem stellte sich die Minihaus-Bewegung gegen ausschweifende Wohnstandards mit großen Häusern und vielen Quadratmetern Wohnfläche. Mit der Bewegung fanden ein Umdenken und Besinnen auf das Wesentliche statt, unter Einbeziehen von ökologischen und mobilen Aspekten entstanden mehrere Tiny Houses und die Bewegung fand weltweit Einklang. Auch in Deutschland gibt es einige selbstgebaute Modelle von Tiny Häusern und Bauvorlagen, wenn Sie planen ein Minihaus bauen zu lassen.

3. Was unterscheidet diese Art von anderen Häusern?

Der größte Unterschied von Minihäusern im Gegensatz zu größeren Häusern oder Standardhäusern ist auf jeden Fall die reduzierte Größe an Wohnfläche und somit auch Platz und Stauraum. Minihäuser sind meist nicht größer als 50 Quadratmeter und können individuell auf Rädern, ähnlich wie ein Wohnwagen oder auf festem Untergrund wie normal große Häuser auch, gebaut werden. Minihäuser auf Rädern sind somit mobil und der Wohnort kann flexibler verändert werden. Tiny Häuser werden mit Ökostrom versorgt und sind im allgemeinen Strom- und Wasserverbrauch günstiger, als andere Häuser.

Aufgrund des geringen Wohnplatzes ist die Inneneinrichtung minimalistisch auf das Wichtigste beschränkt. Tiny Häuser sind gut für Singles oder Paare geeignet, für die nicht Materialismus und Wohnraum verteilt auf mehrere Räume wichtig ist, sondern die eigentliche Nutzung des Wesentlichen und die auch gern autark, gemütlich und in der Natur leben möchten. Mittlerweile gibt es auch einige Modelle, die für kleinere Familien mit bis zu zwei Kindern geeignet wären. In einem Tiny Haus hat jeder Quadratmeter eine Bedeutung und erfüllt seinen Zweck. Durch Stauraummöglichkeiten können alle wichtigen Dinge wie beispielsweise Küchengeräte, Kleidung, Bücher, etc. ordentlich verstaut werden. Bevor der erste Schritt in Richtung eines kleinen Hauses gehen kann, muss das eigene Sortiment an Möbeln und Gebrauchsgegenständen radikal aussortiert werden.

4. Vor- und Nachteile eines Tiny Houses

Wie jeder Lebensstil und jede Wohnform ihre Vor- und Nachteile haben, gibt es auch diese beiden Seiten im Bereich der Tiny Houses, die von vornherein betrachtet und durchdacht werden sollten. Im Folgenden haben wir eine Liste mit den Pro- und Contra-Aspekten eines Minihauses dargestellt:

Vorteile von Minihäusern:

  • Kostengünstigere Wohnvariante mit Hauscharakter
  • Auch Nebenkosten sind geringer
  • Einige Modelle sind mobil
  • Minihäuser nehmen nicht viel Platz ein
  • Reduzierung auf das Wesentliche
  • Minimalistisches Wohnen
  • Tiny Häuser können gekauft oder selbst gebaut werden
  • Minihäuser können auch beispielsweise als Ferienhäuser oder Büros genutzt werden
  • Ökologische und umweltfreundliche Bau- und Versorgungstechniken
  • Möglichkeit um autark zu leben
  • Befinden sich häufig in der Natur und ruhigen Umgebungen
  • Sind optimal für Großstädte wie zum Beispiel Berlin geeignet, weil sie Platz sparen
  • Für Tiny Häuser auf Rädern ist keine Baugenehmigung notwendig, dort gilt das Verkehrsrecht

Nachteile eines Tiny Hauses:

  • Die Wohnfläche ist begrenzt und befindet sich zwischen 15 und 40 Quadratmetern insgesamt
  • Der Platz könnte eventuell nicht für eine Familie ausreichen
  • Staumöglichkeiten müssen genau geplant und umgesetzt werden
  • Häufig müssen Möbel sonderangefertigt werden
  • Persönlicher Freiraum könnte durch Wohnen auf engstem Raum eingeschränkt werden
  • Mehrere Gäste zu Hause einladen könnte sich als eng und schwierig erweisen
  • Auch für Minihäuser müssen Baugenehmigungen eingeholt und ein geeignetes Grundstück gefunden werden
  • Tiny Houses auf Rädern müssen ständig bewegt werden oder fest auf einem Campingplatz stehen
  • Es könnten schnell Gebrauchsspuren auftreten
  • Nur ständige Ordnung lässt das Tiny Haus „groß“ wirken
  • Heizen ohne Heizung könnte sich in kalten Monaten als schwierig erweisen

Inneneinrichtung eines Tiny Hauses

5. Fazit

Verschiedene Möglichkeiten offenbaren sich, um den eigenen Traum vom Eigenheim umzusetzen. Während die einen gern großräumig wohnen, ziehen sich die anderen gern gemütlich im kleinen Raum zurück. Auch bei dem Kauf oder dem Bau eines Minihauses sollten vorab Finanzierungsmöglichkeiten geprüft und ein Plan erstellt werden.

Ein Blick in die Zukunft könnte behilflich dabei sein, offene Fragen und Gedanken zu ordnen und für sich zu klären. Ist in Tiny Häusern beispielsweise auch genug Raum für Kinder oder Haustiere? Auch im Bezug zum Wohnen mit Kindern sollte vor dem Kauf eines Tiny Hauses mit der ganzen Familie geklärt werden, ob diese Form des Wohnens infrage käme. Wie bei allen Entscheidungen rund um Immobilien und Wohnen kommt es auch bei Minihäusern darauf an, welche Vorstellungen Sie haben und wie diese individuell umgesetzt werden. Alles ist möglich!

Bildquelle:

© ppa5 – fotolia.com

© ppa5 – fotolia.com

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog und getaggt , .

Veröffentlicht am: 25.10.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.