Spandau ist der westlichste Bezirk Berlins und zeichnet sich durch eine Vielfältigkeit des Wohnens aus. Von der idyllischen Kleinstadtatmosphäre bis hin zum eher ländlichen Wohnen offenbart Spandau verschiedene Ortsteile, die das Wohnen dort angenehm, ruhig und umgeben von viel Wald und Wasser, gestalten. Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag den Bezirk Spandau und dessen Besonderheiten vor. In unserer Beitragsreihe stellen wir zudem die weiteren Berliner Bezirke vor. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch gerne den Blogbeitrag zu dem Thema Wohnen in Berlin Steglitz-Zehlendorf und Wohnen in Berlin Tempelhof-Schöneberg.

Inhalt:

  1. Zahlen und Fakten zum Berliner Bezirk Spandau
  2. Eine Lagebeschreibung über Spandau
  3. Immobilienpreise in Spandau
  4. Besonderheiten zum Bezirk Spandau

1. Zahlen und Fakten zum Berliner Bezirk Spandau

Der Berliner Bezirk Spandau ist der westlichste Randbezirk Berlins und unterteilt sich in insgesamt neun Ortsteile. Spandau, Falkenhagener Feld, Gatow, Hakenfelde, Haselhorst, Kladow, Siemensstadt, Staaken und Wilhelmstadt sind die Ortsteile von Spandau.

Spandau hat eine Gesamtfläche von 91,88 Quadratkilometer, also 9.188 Hektar. Im Bezirk Spandau wohnen in etwa 195.687 Menschen, Tendenz steigend, wie auch in anderen Berliner Bezirken. Die Altersstruktur ist laut einer Statistik vom 30. Juni 2018 in Spandau wie folgt gegliedert: 55.373 Menschen sind zwischen 45 und 65 Jahre alt. Dicht folgt die Altersgruppe von den über 65-Jährigen mit 49.579. Weiterhin sind 25.160 Einwohner Spandaus zwischen 15 und 25 Jahre alt und 23.053 zwischen 25 und 35. Zwischen 35 und 45 Jahre alt sind insgesamt 19.926 Bewohner und 11.687 Kinder sind unter 6 Jahre alt. 11.602 Kinder sind zwischen 6 und 15 Jahre alt.

Quelle: Statistischer Bericht, Einwohnerinnen und Einwohner im Land Berlin am 30. Juni 2018, Grunddaten, Statistik Berlin Brandenburg

2. Eine Lagebeschreibung über Spandau

An den Bezirk Spandau grenzen im Norden der Bezirk Reinickendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und im Süden Steglitz-Zehlendorf. Richtung Westen ist Spandau von Brandenburg umgeben. Die Lage Spandaus ermöglicht es, je nach Bedarf durch gute Verkehrsanbindung im Trubel Berlins zu sein, aber auf der anderen Seite auch schnell in eine ruhige grüne Gegend in Brandenburg zu gelangen, um ein vielleicht etwas mehr in der Natur zu sein. Aber auch innerhalb Spandaus und dessen Ortsteilen ist eine große Vielfalt geboten. So ist der Ortsteil Hakenfelde beispielsweise vom Spandauer Forst umgeben, der förmlich für Spaziergänge und Erholung im Alltagsstress einlädt.

Zudem durchlaufen die Flüsse Havel und Spree Spandau und bieten vor allem im Sommer eine gewisse Urlaubsatmosphäre direkt vor der eigenen Haustür an. Tretbootfahren oder Segeln und Wasserluft und Sonne genießen.

Durch die öffentlichen Verkehrsanbindungen der U2, U7 und S5, sowie zahlreichen Buslinien kommt man von Spandau aus auf direktem Weg schnell nach Berlin Mitte. Der Bahnhof Spandau bietet zudem Zugverkehr mit Regionalbahnen, die in „nichts Komma nichts“ beispielsweise am Berliner Hauptbahnhof, Ostkreuz oder Gesundbrunnen ankommen. Auch Autofahrer sind schnell aus Spandau über die Charlottenburger Chaussee und den Spandauer Damm an der Ringautobahn oder in Charlottenburg und Berlin Mitte.

3. Immobilienpreise in Spandau

Wie auch in anderen Bezirken und Ortsteilen Berlins entwickeln sich die Immobilienpreise in Berlin Spandau tendenziell weiterhin nach oben. Die Preise für Eigentumswohnungen verdoppelten sich in den letzten Jahren. Anzumerken ist, dass Berlin Spandau vergleichsweise zu einer der eher erschwinglichen Bezirken Berlins gehört, was Immobilienpreise angeht.

Der durchschnittliche Bodenrichtwert Spandaus lag Anfang 2018 bei etwa 517€. Bestandswohnungen werden für durchschnittlich 2.750€ pro Quadratmeter angeboten. Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Einfamilienhäuser liegt bei etwa 3.858€.

Eine Eigentumswohnung mit ca. 40 Quadratmetern hatte im Jahr 2007 einen Quadratmeterpreis von 905€. 2017 betrug der Wert für diese Wohnung bereits 1.088€ pro Quadratmeter. Bei Wohnungen bis zu 120 Quadratmetern lag der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter 2007 bei 1.402€. 2017 sind es 2.234€ und in den meisten Fällen Tendenz eher steigend.

4. Besonderheiten zum Bezirk Spandau

Wie bereits erwähnt, ist Spandau ein sehr vielfältiger Bezirk. Herzstück des Bezirks ist die Spandauer Altstadt, die zum Schlendern und Einkaufen einlädt. Zudem ist der alljährliche Weihnachtsmarkt in Spandau immer wieder ein Anziehungsmagnet für viele Berliner. Die besinnliche Beleuchtung, der große Weihnachtsbaum aus dem Fichtelgebirge und zahlreiche Handwerksstände und Köstlichkeiten begeistern jedes Jahr auf Neue.

Spandau ist auch bekannt für das Havelfest, welches im Juni jeden Jahres stattfindet. Das Fest wird meist dort durchgeführt, wo Havel und Spree ineinander münden und lädt zum Tanzen und Mitsingen zu verschiedenen Live-Bands ein.

Die Zitadelle Spandau ist ein touristischer und historischer Anlaufpunkt. Diese gehört zu den besterhaltenen Festungen Europas aus der Zeit der Hochrenaissance. Diese und die mittelalterliche Burg kann man besichtigen. Zudem finden in der Zitadelle auch Veranstaltungen statt, wie beispielsweise Mittelalterfeste, Konzerte und das „Citadel Music Festival“.

Als Immobilienmakler aus Berlin unterstützen wir Sie gerne bei Fragen rund um das Thema Immobilienpreise in Berlin Spandau!

Grafische Darstellung zum Berliner Bezirk Spandau

Veröffentlicht am: 06.12.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.