In unserer Blogbeitragsreihe „Wohnen in Berlin“, stellen wir Ihnen die jeweiligen Bezirke vor. Dieser Beitrag handelt von dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg in Berlin. Dieser zeichnet sich vor allem durch die gute Lage zum Berliner Zentrum und anderen Bezirken aus. In diesem Bezirk kann man sowohl im Grünen, in einem ruhigen Ortsteil wohnen oder aber mitten im Großstadttrubel in Altbauwohnungen in familiären und alternativen Kiezen. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch gern unsere Blogbeiträge zu den Themen Wohnen in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg und Wohnen in Spandau.

Inhalt:

  1. Zahlen und Fakten zum Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg
  2. Lagebeschreibung des Bezirks
  3. Immobilienpreise in Schöneberg-Tempelhof
  4. Besonderheiten

1. Zahlen und Fakten zum Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Der Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg befindet sich im Süden Berlins. Insgesamt sechs Ortsteile besitzt dieser Bezirk. Dazugehören Schöneberg, Tempelhof, Friedenau, Mariendorf, Marienfelde und Lichtenrade. Die Gesamtfläche dieses Bezirks umfasst 53,05 Quadratkilometer, also 5.305 Hektar. 279.834 Einwohner bewohnen den Berliner Bezirk Schöneberg-Tempelhof.

Karte zum Bezirk Schöneberg-Tempelhof

Die Altersstruktur in diesem Bezirk ordnet sich laut einer Statistik vom 30. Juni 2018 wie folgt: 80.624 Einwohner sind zwischen 45 und 65 Jahre alt, 65.612 sind älter als 65 Jahre und 36.305 sind zwischen 25 und 35 Jahre alt. Das Alter von 35 bis 45 umfasst eine Zahlengröße von 32.581. Die Altersgruppe von 15 bis 25 Jahren ist mit 25.918 Einwohnern in Tempelhof-Schöneberg vertreten und insgesamt 21.893 Kinder im Alter zwischen 6 und 15 Jahren. 16.901 Kinder sind bis zu 6 Jahre alt.

Quelle: Statistischer Bericht, Einwohnerinnen und Einwohner im Land Berlin am 30. Juni 2018, Grunddaten, Statistik Berlin Brandenburg

2. Lagebeschreibung des Bezirks

Im Süden grenzen die Bezirke Neukölln und Steglitz-Zehlendorf an den Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Umgeben ist dieser Bezirk weiterhin von Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk Schöneberg-Tempelhof ist ebenso vielfältig wie alle anderen Berliner Bezirke auch. Von Schöneberg aus ist man schnell im Zentrum Berlins, oder am Kurfürstendamm, aber ebenso auch in Kreuzberg oder in einer ruhigeren Gegend wie beispielsweise Wannsee.

Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist auch in diesem Berliner Bezirk sehr ausgeprägt. Mit der S1, S25 oder S2 gelangt man durch Berlin Mitte bis zur Friedrichsstraße und weiter Richtung Norden bis nach Berlin Pankow und sogar zu Kleinstädten Brandenburgs. Umsteigmöglichkeiten bieten sich unter anderem an der Ringbahn, zur U7, U1, U2 oder U6. Neben diesen Verbindungen gibt es selbstverständlich auch weitere zahlreiche Buslinien. Auch mit dem Auto gelangt man beispielsweise von Marienfelde schnell auf die Ringautobahn.

3. Immobilienpreise in Schöneberg-Tempelhof

Der Bodenrichtwert im Berliner Bezirk Tempelhof liegt in diesem Jahr bei ca. 652€ pro Quadratmeter. In Schöneberg ist es deutlich mehr, nämlich 3.800€ pro Quadratmeter. Die Immobilienpreise in Berlin Tempelhof betrugen für Bestandswohnungen im Jahr 2008 noch 1.407€ pro Quadratmeter, während es im Jahr 2018 bereits 3.175€ pro Quadratmeter sind. Bei Einfamilienhäusern beträgt der durchschnittliche Angebotspreis bereits 4.456€ pro Quadratmeter. In Schöneberg sind die Immobilienpreise höher gestiegen, als im Vergleich in Tempelhof. Dort betrugen die Angebotspreise für Wohnungen im Jahr 2008 etwa 1.700€ pro Quadratmeter. 2018 ist der Preis auf 3.900€ gestiegen.

4. Besonderheiten

Eine sehr große Besonderheit im Berliner Bezirk Schöneberg-Tempelhof ist der stillgelegte Flughafen und das Tempelhofer Feld. Das Tempelhofer Feld ist 300 Hektar groß und hat insgesamt zehn Eingänge. Im Sommer bietet das Feld einige Flächen zum Grillen an, hat zudem einen der bekanntesten Skatespots und lädt zum Joggen, Radfahren oder Drachensteigen ein.

In Schöneberg befindet sich das weltberühmte KaDeWe, das Kaufhaus des Westens. Dieses wurde 1907 eröffnet und zieht seitdem nicht nur Berliner an, sondern auch Menschen aus aller Welt. In dem Luxuskaufhaus sind verschiedene Mode- und Kosmetikmarken vertreten, aber auch Wohndekorationen und Bücher können dort gekauft werden. Besonders spannend ist die Feinkostabteilung mit Leckereien, Delikatessen und Tee aus aller Welt.

Auch der Platz vor dem Rathaus Schöneberg zieht wöchentlich Einwohner und Besucher an. Denn dort finden regelmäßig Flohmärkte und Kunsthandwerksmärkte statt. Vor diesem Rathaus stand einst John F. Kennedy und sprach den berühmten Satz: „Ich bin ein Berliner“.

Als Immobilienmakler in Berlin Schöneberg und Berlin Tempelhof stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung für weitere Fragen zu diesen Ortsteilen und dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Grafische Darstellung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg

Veröffentlicht am: 13.12.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.