Kinder ziehen aus, um die Welt zu entdecken und als junge Erwachsene ihre eigenen Wege zu finden und um diese zu verfolgen. Für Eltern kann dieser Lebensabschnitt schwer sein, weil plötzlich Stille im Haus einkehrt und diese sich erst einmal daran gewöhnen müssen, dass die Kinder aus dem Eigenheim „ausgeflogen“ sind. Aber zugleich bietet der Auszug der Kinder auch für Eltern Möglichkeiten, sich neu zu entfalten und neuen oder in Vergessenheit geratenen Interessen nachzugehen.

Eltern und ihre Tochter, die ihren Uniabschluss entgegen nimmt

1. Persönliche Veränderungen

Wenn die eigenen Kinder das “Nest” verlassen haben, bedeutet das für Eltern und Kinder eine Veränderung der Lebenssituation. Diese persönliche, individuelle und familiäre Veränderung kann sowohl positiv, als auch negativ von Eltern aufgefasst werden. Mit solchen Veränderungen gehen auch die jeweiligen Wohnformen für bestimmte Lebensabschnitte einher.

1.1 Der Übergang vom Auszug der Kinder bis zum neuen Alltag als Eltern

Häufig ist es nicht nur für Kinder ein großer Schritt, wenn diese, meist nach dem Schulabschluss in die weite Welt reisen oder zum Studieren in eine andere Stadt ziehen. Auch für Eltern bedeutet diese Situation ein Neuanfang und eine Veränderung. Aus diesem Grund fällt es einigen Eltern schwer, sich in dieser Phase zwischen dem Auszug der Kinder und dem neuen Lebensabschnitt zurechtzufinden und einzuleben.

Eltern werden möglicherweise anfangs traurig sein, wenn das Haus auf einmal wie leergefegt wirkt und Sie nicht mehr alltäglich den Funktionen als Eltern im Haushalt und in Bezug zu den Kindern nachkommen können und müssen. Gerade in dieser Phase ist es wichtig, als Eltern die Kinder in ihren neuen Wohnsituationen und Lebensabschnitten zu unterstützen und sich für diese zu freuen. Denn diese „Zwischenphase“ bietet auch für Eltern die Chance zu neuen Möglichkeiten und individuellen Veränderungen. Die Ruhe und Wiederbesinnung auf den Alltag als Ehepaar oder innerhalb einer Partnerschaft kann ebenso spannend sein, wie für junge Erwachse das Leben in einer großen Stadt oder im Ausland.

1.2 Neue Chancen

Als Mutter und Vater könnten Sie so zum Beispiel wieder ihren Interessen und Hobbys nachgehen, die mit den Jahren der Kindererziehung vielleicht eher auf der Strecke geblieben sind oder zeitlich vernachlässigt wurden. Einige Eltern beispielsweise blühen nach dem Auszug Ihrer Kinder wieder richtig auf und unternehmen noch mehr gemeinsam, indem sie verreisen oder Veranstaltungen besuchen. Diese gehen ihren Interessen wieder nach, machen regelmäßig Sport, malen, heim werken oder imkern beispielsweise.

Die familiäre Qualität und der Zusammenhalt sind durch einen Umzug nicht eingeschränkt. Ganz im Gegenteil sogar, bestehen ein regelmäßiger Kontakt und regelmäßige Treffen oder Wochenendbesuche in den Städten, die für Ihre Kinder zum Lebensmittelpunkt geworden sind. Dadurch kann jeder innerhalb der Familie weiterwachsen und seinen eigenen Wegen folgen, aber dennoch werden Momente weiterhin gemeinsam erlebt und geteilt. Die größte Frage bei vielen Eltern nach dem Auszug der Kinder bleibt dennoch: Was passiert mit dem Haus?

2. Was passiert mit dem eigenen Haus?

Wenn Kinder ausgezogen sind, stellen sich viele Eltern die Frage: Ist unser Haus ohne Kinder zu groß und sollten wir es in diesem Fall lieber verkaufen? Dies offenbart sich meist als große und schwere Entscheidung, da mit dem Familienhaus viele Erinnerungen und auch Emotionen verbunden sind. Einige entschließen sich dennoch dazu das Haus verkaufen zu lassen. Folgende Möglichkeiten bieten sich Eltern, wenn feststeht, dass die Kinder flügge werden und aus dem Elternhaus ausziehen.

Haus auf dem Feld bei Sonnenuntergang

2.1 Das Haus verkaufen

Für Eltern erscheint nach dem Auszug der Kinder das Eigenheim zu groß und die Überlegungen treten auf, dieses vielleicht lieber zu verkaufen. Sie fragen sich, ob sie wirklich zwei ehemalige Kinderzimmer, die nun Leerstehen, für andere Zwecke nutzen können oder ob eher eine Wohnung im Hinblick auf die Zukunft vorteilhafter wäre. Sind die Kinder ausgezogen, lohnt es sich das Haus zu verkaufen?

Bevor Sie den Schritt wagen und Ihre Immobilie verkaufen, können Sie folgende Leitfragen bei der Entscheidungsfindung unterstützen:

1. Ist der Auszug der Kinder tatsächlich endgültig?

In einigen Fällen ziehen die Kinder zwar aus und gründen so zu sagen ihren eigenen Lebensmittelpunkt in beispielsweise einer anderen Stadt oder sogar in einem anderen Land, aber es kann genauso gut auch sein, dass diese irgendwann aus verschiedenen Gründen und Situationen wieder im Elternhaus einziehen möchten. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, sich genau zu überlegen und mit Ihrem Kind zu kommunizieren, ob dies irgendwann in der eigenen Familie ein Thema werden könnte, oder ob es eher ausgeschlossen ist.

2. Ist ein Kind daran interessiert, irgendwann das Haus selbst zu bewirtschaften und darin mit der eigenen Familie zu wohnen?

Bei dieser Fragen können Eltern herausfinden, ob ihre Kinder oder eines der Kinder in ferner Zukunft daran Interesse zeigt, die Immobilie selbst zu nutzen und mit Ehepartner und eigenen Kinder dort zu wohnen, falls die Eltern eines Tages aus gesundheitlichen Gründen, das Haus nicht mehr alleine bewirtschaften und instand halten können. Im Falle eines Mehrgenerationenhauses wäre die Lösung einfach. Durch einen Umbau kann die Immobilie umstrukturiert werden, sodass darin mehrere Wohneinheiten geschaffen werden können und alle unter einem Dach Platz haben, aber dennoch separate Wohneinheiten vorhanden sind.

Bei kleineren Häusern lässt sich dies meist erschwert umsetzen. In diesem Fall wäre beispielsweise eine Möglichkeit, durch den Anbau von Räumen mehr Platz zu schaffen und gemeinsam auf einem Grundstück zu wohnen, vorausgesetzt dieses ist groß genug und entspricht den Richtlinien. Aber auch wenn Sie sich dazu entscheiden würden in einem kleineren Haus oder einer Wohnung zu wohnen, bietet das Elternhaus die Möglichkeit für Ihre Kinder und Enkelkinder dort einzuziehen, da dieses mehr Platz für eine Familie bietet und Sie sich in hohem Alter nicht mehr um das große Haus kümmern müssten. Außerdem wäre die eigene Familie bei dieser Möglichkeit wieder in der nahen Umgebung und Sie könnten sich gegenseitig besuchen und schnell unterstützen.

3. Ist eine Wertsteigerung der Immobilie absehbar?

Eine Wertsteigerung ist natürlich immer nur begrenzt voraussehbar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine mögliche Wertsteigerung oder -minderung zu erahnen.

Eine Möglichkeit ist es zum Beispiel, den Marktwert Ihres Hauses über einen längeren Zeitraum zu beobachten, um Tendenzen in Ihrer Umgebung einschätzen zu können. Mittels unserer Preisanfrage, erfahren Sie den aktuellen Wert Ihrer Immobilie kostenlos und auf Basis von offiziellen Daten.

Falls Sie Ihr Haus verkaufen möchten, macht es allgemein am meisten Sinn, wenn eine hohe Nachfrage besteht und die Zinsen niedrig sind, so wie es aktuell der Fall ist. Wir beraten Sie gerne weiter zu diesem Thema. Rufen Sie uns einfach unter 030 / 265 875 70 an.

2.2 Das Haus vererben oder verschenken

Haben Sie als Eltern Klarheit in Bezug zu Ihrem Eigenheim geschaffen und ist Ihnen persönlich das Haus zu groß, nachdem Ihre Kinder ausgezogen sind, besteht neben dem Verkauf einer Immobilie auch die Möglichkeit, diese an die eigenen Kinder zu vererben oder zu verschenken. Dadurch bleibt die Immobilie weiterhin in Familienbesitz und kann von den Kindern wieder als Wohnhauptsitz oder aber auch als Ferienhaus genutzt werden, wenn Eltern eine beschauliche Wohnung beziehen, die optimal für zwei Personen ausgerichtet ist.

Falls das Haus vererbt werden soll, sollten Sie als Erblasser einige wichtige Richtlinien beachten. Haben Sie mehrere Kinder und Sie wollen alle Kinder gleich berechtigen, was das Erbe des Hauses angeht, entsteht eine Erbengemeinschaft. Ihre Kinder bilden diese Gemeinschaft und können auch nur gemeinschaftlich über das Haus entscheiden. Wenn zum Beispiel ein Kind dort einziehen möchte, muss es seine Geschwister zu gleichen Erbteilen auszahlen.Vererbte Immobilien müssen in einem notariell beurkundeten Testament oder Erbvertrag verzeichnet wurden sein. Aufgrund eines Sterbefalles und bei keiner Existenz eines solchen Dokumentes, würde die gesetzlich geregelte Erbfolge einsetzen. Bei der Schenkung von Immobilien gilt es die Schenkungssteuer zu beachten. Zudem müssen Haus-Schenkungen notariell beurkundet werden.

2.3 Das Eigenheim umbauen und weiterhin darin wohnen

Steht der Entschluss, das Haus nicht zu verkaufen, nachdem die Kinder ausgezogen sind, kann dieses nach individuellen Wünschen und Vorstellungen der Eltern umgestaltet und umgebaut werden, um die neu dazu gewonnen freien Räume auch wirklich nutzen zu können. So könnten Sie die alten Kinderzimmer zum Beispiel als Gäste- oder Arbeitszimmer einrichten. Wenn Sie vor dem Bau Ihres Hauses daran gedacht haben, nach dem Auszug der Kinder das Haus umzubauen, dann ergibt sich nun die Möglichkeit beispielsweise eine Einliegerwohnung einzubauen. So könnten Sie einen Teil des Hauses vermieten oder als Wohnmöglichkeit für Ihre Kinder anbieten und in dem anderen Teil weiterhin wohnen. Diese Möglichkeit wäre allerdings nur vorteilhaft, wenn das Haus eine gewisse Größe aufweist und sich als groß genug für einen solchen Umbau herausstellt.

3. Fazit

Der Auszug der eigenen Kinder fällt anfangs vielen Eltern nicht leicht. Aber mit der Zeit haben alle Familienmitglieder sich an die neue Lebenssituation gewöhnt und auch Eltern finden wieder zurück in einen Alltag. Die Entscheidung, was mit dem Eigenheim passiert wird von einigen Familien schon unmittelbar nach dem Auszug gefällt. Ob das Haus verkauft oder vermietet wird oder so umgestaltet wird, dass es in die neue Lebenssituation passt, ist jedem Eigentümer selbst überlassen. Bei Fragen zu Ihrer Immobilie stehen wir Ihnen als Makler aus Berlin selbstverständlich gerne zur Verfügung und beantworten alle Fragen rund um das Thema „Was passiert mit unserer Immobilie, wenn die Kinder alle aus dem Haus sind?“. Für jede Situation findet sich eine passende und individuelle Lösung.

Veröffentlicht am: 28.01.2019 | Autor: Rike Niemann

Ein Kommentar zu “Wenn die eigenen Kinder ausziehen, beginnt zugleich auch ein neuer Lebensabschnitt für Eltern
  1. Rene Lauterbach sagt:

    Wenn das eigene Kind daran interessiert, das Haus selbst zu bewirtschaften und darin mit der eigenen Familie zu wohnen, fallen oft Möbel der Eltern an die nicht unbedingt Wiederverwendung finden. Sollten Sie deshalb eine Entrümpelung planen so empfehlen wir Ihnen ruempelrechner.com . Einfache Kostenberechnung der Entrümpelung oder Haushaltsauflösung. Außerdem können Sie diese Dienstleistung bei ruempelrechner.com direkt und online zum Wunschtermin buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine passende Immobilie gefunden?Click Here