Berlin als Hauptstadt Deutschlands mit insgesamt 3,6 Millionen Einwohnern ist in verschiedene Bezirke und dessen Ortsteile gegliedert. Die Gesamtfläche Berlins beträgt 892 Quadratkilometer. Berlin ist in 12 Bezirke gegliedert und besitzt insgesamt 96 Ortsteile. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen den Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und dessen Besonderheiten vor. In unserer Blogbeitragsreihe stellen wir Ihnen auch weitere Berliner Bezirke vor. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch gerne den Beitrag zum Thema Wohnen in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

1. Zahlen und Fakten zum Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

Charlottenburg-Wilmersdorf ist ein westlicher Berliner Bezirk, der aus den Ortsteilen Charlottenburg, Charlottenburg-Nord, Westend, Schmargendorf, Grunewald, Halensee und Wilmersdorf besteht.

Charlottenburg-Wilmersdorf hat eine Gesamtfläche von 6.472 ha, sprich 64,72 Quadratkilometer. Laut einer Statistik von dem 30. Juni 2018 wohnen insgesamt 255.752 Einwohner in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Davon lässt sich die Altersstruktur wie folgt aufteilen: 73.543 Bewohner sind zwischen 45 und 65 Jahre alt, 68.282 sind über 65 Jahre alt und insgesamt 31.883 Einwohner in Charlottenburg-Wilmersdorf befinden sich in einem Alter zwischen 25 und 35 Jahren. Weiterhin sind 28.145 in einem Alter zwischen 35 und 45 und 22.606 sind in einem Altern zwischen 15 und 25. Insgesamt 17.607 Kinder sind zwischen 6 und 15 Jahre alt und 13.607 Kinder befinden sich in einem Alter unter 6 Jahren.

Quelle: Statistischer Bericht, Einwohnerinnen und Einwohner im Land Berlin am 30. Juni 2018, Grunddaten, Statistik Berlin Brandenburg

Im Bezirk Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es insgesamt 71 Schulen und 2 Universitäten mit insgesamt 34.000 Studierenden.

Umrisskarte der Berliner Bezirke

2. Die Lage von Charlottenburg-Wilmersdorf

Umgeben ist Charlottenburg-Wilmersdorf von den Bezirken Spandau im Westen, Steglitz-Zehlendorf im Süden, Tempelhof-Schöneberg, Mitte und Reinickendorf im Norden. Charlottenburg-Wilmersdorf ist ein gediegener, gepflegter und sehr charmanter Bezirk in Berlin. Grünflächen und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten bieten sich genügend in Charlottenburg-Wilmersdorf. Zudem laden die Trödelmärkte am Tiergarten und am Fehrbelliner Platz jedes Wochenende zum Stöbern und Entdecken von speziellen Antiquariaten und Kunst ein. Auch kulturell ist Charlottenburg-Wilmersdorf sehr attraktiv. In diesem Bezirk befinden sich allein acht Theater. Unter anderem das „Theater des Westens“, die „Deutsche Oper Berlin“ und das „Renaissance-Theater“.

Neben der Lage ist die Verkehrsanbindung zur U- und S-Bahn in Charlottenburg-Wilmersdorf optimal. Im Minutentakt besteht die Möglichkeit mit der U3, U7, U8 oder U2 quer durch Berlin zu fahren. Aber auch die gute Anbindung zu den Ringbahnlinien S41 und S42 zeichnet die Lage von Charlottenburg-Wilmersdorf aus. Zusätzlich verkehren in diesem Bezirk unzählige Buslinien.

3. Immobilienpreise in Charlottenburg-Wilmersdorf

Die Immobilienpreise in Charlottenburg und auch die Immobilienpreise in Wilmersdorf entwickeln sich stetig wie auch die Immobilienpreise in anderen Berliner Bezirken.

2007 konnten Eigentumswohnungen in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf bis zu 120 Quadratmeter für zwischen 817€ und 2.339€ pro Quadratmeter verkauft werden. 2017 lag der Preis für die gleiche Wohnung bei mehr als dem Doppelten für einen Quadratmeter, und zwar bei 6.246€. Anfang des Jahres 2018 lag der Wert pro Quadratmeter bei einem Kauf eines Hauses in Charlottenburg-Wilmersdorf bei ca. 6.450€. Der Preis pro Quadratmeter für eine Eigentumswohnung lag Mitte 2018 bei 4.950€. Die Preise für Häuser stiegen somit etwa um 6% mehr an als im Vorjahr und die die Preise für Eigentumswohnungen um 5,5%.

4. Besonderheiten zu Charlottenburg-Wilmersdorf

Dieser Bezirk ist durch seine historische Vergangenheit geprägt. Das Charlottenburger Schloss mit dem dazugehörigen Schlosspark ist nicht nur ein touristisches Ziel, sondern wird auch von den Bewohnern in Charlottenburg gern als Rückzugsort zum Spazieren oder Joggen genutzt. Das Schloss ist Teil der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Ein weiterer Magnetpunkt im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist der Kurfürstendamm. Dieser beginnt in Halensee und mündet an der Gedächtniskirche direkt in die Tauentzienstraße. Von Luxusgeschäften bis hin zu Geschäften verschiedenster Marken befindet sich alles was Shopping angeht in diesen beiden Straßen im Herzen Charlottenburgs.

Der Ortsteil Halensee hat einen sehr schönen geschichtlichen Hintergrund. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand am gleichnamigen See „Halensee“ ein Vergnügungspark mit dem Namen Lunapark. Von 1909 bis 1933 war der größte Freizeitpark Europas in Berlin präsent mit seinen vielen Attraktionen rund um den Halensee.

Auch der naheliegende Grunewald (namensgleicher Ortsteil) macht den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf aus. Der Grunewald ist ein Naturschutzgebiet und etwa 3.000 Hektar groß und zusammen mit dem Tegeler Forst eines der größten Grünflächengebiete in Berlin. Der Grunewald lädt nicht nur zum Spazieren und Wandern ein, auch der Teufelsberg im Grunewald lässt sich gut zu Fuß entdecken. Der Teufelsberg ist nach dem gleichnamigen „Teufelssee“ benannt. Auf dem Teufelsberg kann man die ehemalige US-amerikanische Abhörstation besichtigen. Die Bauten stehen allerdings leer und wurden mit Graffiti künstlerisch verziert. Aber das macht den heutigen Charme des Teufelsbergs aus.

Bei Fragen rund um Immobilienpreise oder Wohnen in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf stehen wir Ihnen als Immobilienmakler aus Berlin gerne zur Verfügung!

Grafische Darstellung des Berliner Bezirkes Charlottenburg-Wilmersdorf

Veröffentlicht am: 03.12.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.