Veröffentlicht am: 10.05.2022 | Author: Julius Hagen

Liebhaber von Klassik und Eleganz: Die Zimmertür als perfekter Abschluss des neuen Arbeitszimmers

Wer eine neue Glastür oder Holztür oder auch eine Tür aus einem anderen Material verbauen will, sollte zunächst wissen, wie groß diese ist. Hierbei spielen unter anderem die Zargen und die Türblätter sehr wichtige Rollen. Es gibt verschiedene Größen und Maße. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, welche unterschiedlichen Arten zur Verfügung stehen und was es beim Ausmessen noch zu beachten gilt.

Eine Zimmertür mit Zarge gibt es unter anderem bei casando. Der Anbieter hat ein sehr großes Sortiment zur Auswahl, sodass man sich in Ruhe die passende Variante auswählen kann.

Welche Türzargen Maße gibt es?

Es gibt verschiedene Maße für Türzargen, sodass immer individuell ausgemessen werden sollte, welche Variante benötigt wird. Dabei spielen unter anderem auch die Wandstärken beziehungsweise Mauerdicken eine Rolle. Diese variieren zwischen 75 Millimetern und 400 Millimetern. Um für den Einbau das passende Modell finden zu können, wird die Wandstärke an der dicksten Stelle gemessen. Gleichzeitig werden auch der Putz und die Fliesen, falls solche vorhanden sind, hinzugefügt.

Anschließend gilt es noch die Maueröffnungs-Breite und -Höhe zu bestimmen. Es gibt viele unterschiedliche Zargen und wer dazu nähere Informationen benötigt, kann sich direkt bei den einzelnen Herstellern erkundigen, um die passende Zarge für sein Haus oder sein Unternehmen zu finden.

Sind Türzargen genormt?

Ja, die meisten Türelemente sind in der heutigen Zeit klassisch genormt. Denn so wird gewährleistet, dass alle Komponenten, wie zum Beispiel die Zargen, die Türen oder auch die Türdrücker perfekt zusammenpassen. Bei Innentüren handelt es sich dabei um die DIN-Normen 18100,18101 und 4172. Dort findet man alle wichtigen Informationen und kann sich wiederum bei dem Fachhändler beraten lassen, wenn dazu Fragen bestehen.

Wie messe ich eine Zimmertür aus?

Um die passende Zarge zu finden, wird die Tür möglichst genau ausgemessen. Dabei sollte man sehr exakt vorgehen und den Vorgang am besten noch einmal wiederholen, um auf der sicheren Seite zu sein, wenn man den ersten Durchlauf beendet hat. Wie das geht, wird nun genauer beschrieben. Ganz vorsätzlich werden die Breite und die Höhe des Türblattes ausgemessen.

Doch bevor er die moderne Zimmergestaltung beginnt, sollte sich der Hobbyhandwerker bei der Planung folgende Fragen stellen:

  • Soll die Wand später noch mit Fliesen oder Strukturputz ausgestattet werden?
  • Ist der Putz beim Ausmessen der Wandstärke bereits einkalkuliert?
  • Welcher Bodenbelag soll verwendet werden, wie zum Beispiel Fliesen, Parkett oder auch PVC?

So wird die Tür korrekt ausgemessen

Zunächst einmal wird an der Maueröffnung die Höhe ermittelt, und zwar entlang der Zimmerwand. Dann sollte die Breite der Maueröffnung auf dem Estrich gemessen werde. Idealerweise werden die beiden Werte noch einmal an unterschiedlichen Stellen der Türöffnung kontrolliert. Der höchste Wert wird schließlich aufgeschrieben. Zusätzlich sollten dann noch die Maße für die Fußboden- oder auch Wandgestaltung hinzugegeben werden.

Dabei gilt: Türhöhe gleich die gemessene Höhe abzüglich der Dicke der Fußbodenbeläge und Wanddicke gleich der ermittelte Wert zuzüglich Fliesen und Putz. Wichtig ist aber immer, dass sehr genau vorgegangen wird. Denn nur so lässt sich der perfekte Wert ermitteln, der beim Einbau der neuen Tür entscheidend sein kann. Wer sich diese Arbeit nicht zutraut, sollte sich besser an einen Fachmann, wie zu Beispiel an einen Tischler, wenden. Dieser weiß genau, was er zu tun hat und ermittelt die erforderlichen Werte in wenigen Sekunden.

Fazit

Um eine Zimmertür zu ersetzen, sollte zunächst ausgemessen werden, wie viel Platz für die neue Tür zur Verfügung steht. Dabei spielen die Zargen und der Türanschlag eine sehr wichtige Rolle. Es gibt unterschiedliche Arten und Designs, sodass jeder die passende Variante findet. Und wer sich nicht sicher ist, fragt bei dem Verkäufer seines Vertrauens nach, welche Modelle für seine Zwecke infrage kommen.

Bilder:
https://unsplash.com/photos/ZIMJQWbg41Q
https://unsplash.com/photos/k6Ro2lhMMTc

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog und getaggt , .

Zur Verfügung gestellt von:

immoeinfach.de – Ihr Berliner Makler

Wir beraten Sie gerne kostenlos zu Ihren Anliegen. Auch beim Verkauf Ihrer Immobilie sind wir für Sie da!

Immobilie verkaufen Berlin Wohnung verkaufen Berlin
immoeinfach immobilienmakler grafik
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner