Die Freude auf den langersehnten Urlaub lässt Gedanken an unschöne Situationen außen vor. Während die ganze Familie im „Koffer-packen-Stress“ ist, denkt man häufig nicht daran, was wäre, wenn? Gemeint ist ein Einbruch, der gezielt in dem Zeitraum stattfinden könnte, indem die Familie im Urlaub ist und nichtsahnend und erholt nach Wochen nach Hause kommt und feststellen muss, dass einige Wertgegenstände nicht mehr an ihrem Platz stehen.

Nicht nur während der Urlaubszeit, auch bei kurzem Wegsein im Alltag, zum Beispiel bei der Arbeit oder beim Einkaufen, schlagen Diebe gern mal zu und brechen schnell ein und sind ebenso schnell wieder weg.

Darum ist es ratsam die eigenen vier Wände und das Grundstück von außen und innen aufzurüsten und abzusichern, damit Einbrecher keine Chance haben und im besten Fall abgeschreckt werden und es gar nicht erst versuchen bei Ihnen etwas zu stehlen.

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps, was Sie dagegen tun können und welche Sicherheiten essenziell sind. Zudem stellen wir Ihnen Webseiten vor, bei denen sich weitere sehr hilfreiche Informationen finden lassen.

Inhalt:

  1. Diese Gegebenheiten nutzen Einbrecher zu ihren Gunsten
  2. Sicherheit im Alltag und im Urlaub
  3. Haus von innen und außen schützen
  4. Links zu weiteren hilfreichen Informationen

 

1. Diese Gegebenheiten nutzen Einbrecher zu ihren Gunsten

Offensichtliche Abwesenheit:

Einbrecher beobachten in den meisten Fällen ihr nächstes Ziel und bekommen aus diesem Grund schnell mit, wenn in dem Haus nachts und auch tagsüber kein einziges Licht brennt, das Auto nicht in der Einfahrt steht oder der Briefkasten einige Tage nicht geleert wurde. Für Einbrecher ist eine solche Situation ein offensichtliches und entspanntes Ziel, da sie keine unerwarteten Begegnungen erwarten müssen.

Luxusgegenstände am Haus oder im Vorgarten:

Sichtbare Elemente im Vordergarten oder an der vorderen Hausfassade, die ein luxuriöses Lebensgefühl vermitteln könnten, locken Einbrecher gerne an, weil diese denken, in dem Haus gibt es viele und vor allem sehr wertvolle Gegenstände.

Balkone und Terrassen oder Nebentüren:

Einbrecher kommen selten durch die Eingangstür, wenn weitere Türen an dem Haus vorzufinden sind. Eine Terrassentür oder ein Balkon werden eher genutzt, da diese sich an den meisten Einfamilienhäusern im hinteren Teil des Grundstücks befinden und nicht direkt an der Straße, wo sie schneller von Passanten oder Nachbarn gesehen werden könnten.

2. Sicherheit im Alltag und im Urlaub

Setzen Sie in Ihrem Alltag folgende Sicherheitsmaßnahmen ein, ist so zu sagen schon die halbe Miete drin und ein Einbrechen wird erschwert. Zusätzlich dazu sollten aber auch Türen, Fenster und Alarmanlagen aufgerüstet werden.

  • Die Eingangstür und auch weitere Türen am Haus sollten sobald man das Haus verlässt zweimal abgeschlossen werden.
  • Auch wenn Sie sich im Haus befinden, sollten Haustüren abgeschlossen sein und der Schlüssel von innen im Schloss stecken bleiben.
  • Ein Ersatzhaustürschlüssel sollte niemals draußen im Garten oder am Haus versteckt werden.
  • Das Haus verlassen, wenn alle Fenster verschlossen sind. Kein Fenster sollte an gekippt sein.
  • Rollläden sollten tagsüber nicht geschlossen sein. Dies weist offensichtlich darauf hin, dass niemand Zuhause ist.
  • Mit den Nachbarn gut stellen hat den Vorteil, dass Fremde Personen eher auffallen. Zudem können nette Nachbarn ab und zu mal nach dem Rechten sehen und den Briefkasten leeren, wenn Sie verreist sind.
  • Wenn man im Urlaub ist, sollte Zuhause eine Anwesenheit vorgetäuscht werden, damit Einbrecher es gar nicht erst Versuchen und denken, es wäre jemand Zuhause.

3. Haus von innen und außen schützen

Bereits beim Hausbau kann man Sicherheitsaspekte schon mit einbeziehen und umsetzen. Aber auch nachträglich lässt sich das Eigenheim diesbezüglich aufrüsten. Normangaben zu Einbruchsschutz vereinfachen die Wahl geeigneter Elemente. So sollten Türen und Fenster der Widerstandsklasse RC2 sowie den DIN EN 1627 Normen entsprechen.

Wichtig ist auch, dass vor allem Sicherheitsaufrüstungen bei Fenstern und Türen von Fachunternehmen und Experten eingebaut werden sollten.

Fenster und Türen sichern

Bei Türen sollten spezielle einbruchhemmende Türschlösser eingebaut werden, die aus bestimmten Zylindern, Schutzbeschlägen und Schließblechen bestehen, die ein Aufbrechen oder Aufhebeln erschweren. In der Regel verschwinden Einbrecher schnell wieder, sobald sie sich in wenigen Minuten keinen Eintritt verschaffen konnten. Ein Stangenriegel- oder Querriegelschloss unterstützt die Stabilität der Tür.

Einbrecher am Haus

Auch Fenster, vor allem im Erdgeschoss und an Terrassen oder Balkonen sollten speziell gesichert und ausgestattet sein. Dabei sollten die Fensterrahmen stabil sein und im besten Fall Sicherheitsglasscheiben und abschließbare Griffe besitzen. Die abschließbaren Griffe sollten nicht mit Kindersicherungsgriffen verwechselt werden, denn diese sind aus Plastik und erfüllen keine Absicherung vor Einbruch. Gegen das Aufhebeln von Fenstern eignen sich beispielsweise Sicherheitsbeschläge, Teleskopstangen und Pilzkopfzapfen.

Dies sind nur einige Varianten und Beispiele, wie man seine Haustüren und Fenster sichern kann, es gibt selbstverständlich noch weitere.

Kameras und Alarmanlagen

Kameras und Alarmanlagen sollen zum einen Täter in die Flucht jagen, aber auch Hinweise darauf geben, dass sich jemand unbefugt Eintritt zum Grundstück und möglicherweise auch in das Haus schafft.

Eine Alarmbeleuchtung kann sich beispielsweise unter dem Dach in der Nähe der Eingangstür befinden, um Licht zu projizieren, falls sich jemand vor der Tür befindet. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Alarmanlage in mindestens einer Höhe von 3 Metern angebracht wird, dadurch ist es für Einbrecher schwieriger die Anlage zu zerstören. Um zu vermeiden, dass der Alarm auch bei Tieren ausgelöst wird, sollte der Erfassungswinkel individuell auf das Haus, die Umgebung und auch den Menschen eingestellt werden. Die Alarmanlage sollte hochwertig sein und auch nur wirklich auslösen, wenn jemand versucht einzubrechen.

Überwachungskameras sind vorteilhaft, wenn es klingelt und man keinen Besuch erwartet. Dann kann man bereits im Eingangsbereich auf einem Bildschirm erkennen, wer so zu sagen draußen vor der Tür wartet.

Kameras im Innenbereich des Hauses, speziell im Flur und in der Nähe von Haustüren, können Einbrecher aufzeichnen und im besten Fall als Beweismaterial und zur damit verbunden Überführung eines Einbrechers dienen.

Smart Home

In unserem Blog haben wir bereits einen Beitrag zu dem Thema Smart Home: Zuhause rund um sicher und effektiv gestalten veröffentlicht, in dem wir genauer erklären, was es mit Smart Homes auf sich hat und wie dies rundum funktioniert. Smart-Home-Systeme geben in Kombination mit den vorangegangen Sicherheitstipps ein kontrollierbares Schutzsystem ab. Durch die digitale Vernetzung verschiedener Geräte mit einer selbst steuerbaren App auf dem eigenen Smartphone besteht die Möglichkeit, während man nicht Zuhause ist, ab und zu Licht zu simulieren oder das Radio und den Fernseher an und nach einiger Zeit wieder auszustellen. So wird vorgetäuscht, dass sich jemand Zuhause befindet, obwohl es nicht so ist.

Smart Home Grafik

Zudem enthalten Smart-Home-Systeme auch Kameras und Einbruchsensoren für Türen und Fenster, die im Fall eines Einbruches ausgelöst werden und dem Benutzer eine Nachricht innerhalb weniger Sekunden direkt auf das Smartphone übermitteln. Die Kameras zeichnen auch Bilder auf, die in Sekundenschnelle gespeichert und an Ihr Smartphone gesendet werden. So erfahren Sie schnellstmöglich von einem Einbruch und können rechtzeitig handeln und die Polizei informieren. Ein Smart-Home-System ist hilfreich, wenn dieses zusammen mit anderen Sicherheitsmaßnahmen im Zuhause integriert wird.

Weitere hilfreiche Tipps und Informationen geben die folgenden Internetseiten, bei denen Sie auch bildliche Darstellung einzelner Sicherheitselemente als PDF downloaden können und ausführliche Beschreibungen diesbezüglich nachlesen können.

Auf Berlin.de unter https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/diebstahl-und-einbruch/artikel.125014.php finden Sie hilfreiche Informationen und Downloadlinks, sowie Verweise auf weitere informative Seiten.

Empfehlenswert ist auch die Seite https://www.polizei-dein-partner.de/startseite.html dort erklärt die Gewerkschaft der Polizei einzelne Themen, wie Sicherheitsschutz, Umwelt, Diebstahl, und weiteres genauer und gibt wichtige Hinweise diesbezüglich.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog und getaggt , .

Veröffentlicht am: 26.11.2018 | Autor: Rike Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.