Keramik

Keramik bezeichnet sowohl die Herstellung von Erzeugnissen aus anorganischen, feinkörnigen Grundstoffen als auch die Produkte selbst. Hauptbestandteile des Materials sind Ton sowie unplastische Stoffe wie Feldspat, Quarz und Kreide. Die Zusammensetzung der Rohstoffe unterscheidet sich je nach angestrebtem Verwendungszweck erheblich. Stets jedoch werden sie fein gemahlen, miteinander vermischt und mit Wasser angereichert, um sie formbar zu machen.

Nach dem Trocknen werden die ausgestalteten Produkte gebrannt. Sowohl die Temperatur als auch die Brenndauer beeinflussen die Qualität und spätere Nutzbarkeit des Keramikerzeugnisses. Je nach Verwendung wird das Produkt nach dem Brennprozess nicht weiterbehandelt, glasiert oder mit natürlichen Materialien beschichtet. Der Fertigungsprozess findet in der Töpferei oder im industriellen Umfeld statt.

Grobkeramik und Feinkeramik

Keramikerzeugnisse werden in Grob- und Feinkeramik unterteilt. In beiden Bereichen wird zusätzlich zwischen poröser und dichter Keramik unterschieden.

Zur porösen Grobkeramik zählen Mauer- und Dachziegel sowie Tonrohre. Die Wasseraufnahme beträgt über sechs Prozent. Deutlich weniger Wasser nehmen bspw. Klinker auf, die zur dichten Grobkeramik zählen.

Poröse Feinkeramik wie das Steingut nimmt mindestens zwei Prozent Wasser auf. Zur dichten Feinkeramik mit extrem geringer Wasseraufnahme dagegen zählen Steinzeug, Fliesen und Porzellan.

Keramik als Baustoff und zum Innenausbau

Als Baustoff zur Dacheindeckung werden seit rund 2.500 Jahren keramische Dachziegel verwendet. Sie sind leicht zu verlegen, haben ein geringes Gewicht und sind lange haltbar.

Daneben erlebt das Bauen mit Backstein eine Renaissance. Die zweischalige Backstein-Bauweise ist problemlos mit dem Gebäudeenergie-Gesetz vereinbar. Der natürliche Baustoff zeichnet sich durch hohe Energie-Effizienz, langfristigen Werterhalt sowie individuelle architektonische Gestaltungsmöglichkeiten aus.

Im Innenausbau werden Keramikfliesen als Boden- und Wandbelag eingesetzt. Die geschlossene Oberfläche verhält sich antiallergen und ist leicht zu reinigen. Bei Verwendung von Montagekleber und Fugenmaterial der Klasse EC1+ sind Keramikbeläge umwelt- und gesundheitsneutral. Die hohe Speicher- und Wärmeleitfähigkeit macht Keramik zudem zum optimalen Bodenbelag für die Fußbodenheizung. Dieser Vorteil kommt auch bei Kachelöfen zum Tragen.

Ob Küchenspüle oder Arbeitsplatte – Keramik im Arbeitsbereich der Küche ist robust, kratzfest und unempfindlich gegen Laugen und Säuren. Die leicht zu reinigende Oberfläche erfüllt höchste hygienische Ansprüche. Zugleich können keramische Arbeitsflächen optisch auf das Küchenmobiliar abgestimmt werden.

Auch im Bereich der Sanitärkeramik profitieren Waschbecken und Duschwannen, Toiletten und Bidets von den hygienischen und robusten Eigenschaften des Materials.

Gebrauchskeramik und Wohndekoration aus dem Keramik Onlineshop

Feinkeramik ist ein klassisches Material zur Herstellung von Geschirr, Gefäßen, Leuchten und Dekorationsartikeln für den Innen- und Außenbereich. Hier treffen die positiven Gebrauchseigenschaften der Keramik und die kreative Gestaltung der Produkte aufeinander.

In diesem Bereich kommt insbesondere der handgemachten Keramik aus der Töpferei eine besondere Bedeutung zu, da die einzigartigen Erzeugnisse eine besonders individuelle Gestaltung des Wohnbereichs ermöglichen. Erhältlich sind solche Produkte auf saisonalen Töpfermärkten sowie orts- und zeitunabhängig im spezialisierten Keramik Onlineshop.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Zur Verfügung gestellt von:

immoeinfach.de – Ihr Berliner Makler

Wir beraten Sie gerne kostenlos zu Ihren Anliegen.
Auch beim Verkauf Ihrer Immobilie sind wir für Sie da!

Immobilie verkaufen Berlin Kostenlose Preisanfrage
immoeinfach immobilienmakler grafik
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.