Jeder Mensch kommt im Laufe seines Lebens an den Punkt, darüber zu entscheiden, wo man im späten Alter gern wohnen möchte. Oft hängt das Herz stets am Eigenheim. Für viele gehört es als altersgerechte Wohnperspektiven zur optimalen Lösung, Ihr Haus zu verkaufen und sich eine neue Wohnumgebung zu suchen. Aber auch die Alternative, das eigene Haus umzubauen wird häufig bevorzugt.

Als Immobilienmakler aus Berlin stellen wir Ihnen im Folgenden einige Varianten vor, die vielleicht auch für Sie in Betracht kommen würden oder Sie für eigene Ideen inspirieren. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Haus zu verkaufen, stehen wir Ihnen auch diesbezüglich mit Rat und Tat zur Seite. In unserem Beitrag Immobilienverkauf im Alter – 5 Ratschläge finden Sie bereits einen Überblick darüber, was es dabei zu beachten gilt.

Inhalt:

  1. Überblick
  2. Zuhause barrierefrei Wohnen
  3. Wohnen in einem Mehrgenerationenhaus
  4. Die Bedeutung der Umgebung
  5. Fazit

1. Überblick

Verschiedene Varianten als altersgerechte Wohnperspektiven im Alter geben die Möglichkeit, eigene individuelle Vorstellungen umzusetzen und das Leben noch mehr zu genießen. Folgende Perspektiven stellen die gängigsten Möglichkeiten dar:

2. Zuhause barrierefrei Wohnen

Zuhause ist es immer noch am schönsten. Dieses hat man liebevoll aufgebaut, gestaltet und gepflegt und lebte dort gemeinsam mit der eigenen Familie viele Jahre unter einem Dach.

Nachdem die eigenen Kinder „flügge“ wurden und sich Ihr eigenes kleines Zuhause errichtet haben, ist auf einmal wieder ganz viel Platz im Haus. Daraus lässt sich überlegen, ob die Räumlichkeiten umgestaltet werden könnten, sodass man auch im Alter noch problemlos Zuhause wohnen kann. Die Immobilie verkaufen und wohnen bleiben wäre auch eine Möglichkeit, wenn Sie sich dafür entscheiden, weiterhin Zuhause leben zu wollen.

Für eine altersbedingte Sanierung der Räumlichkeiten sollten Sie sich vorab folgende Kernfragen stellen:

  • Kann der komplette Wohnraum auch mit einer Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit genutzt werden?
  • Können Sie eine mögliche Sanierung finanziell bewerkstelligen?
  • Befindet sich Ihr Zuhause innerhalb einer guten Infrastruktur, beispielsweise in einer Großstadt wie Berlin oder einer kleineren Stadt auf dem Land, damit Sie auch ohne Auto problemlos zu Ärzten, zum Einkaufen, etc. kommen?

Wenn Sie allen Fragen positiv zustimmen, kann es an die Umgestaltung Ihrer Räumlichkeiten gehen. Dazu haben wir im Folgenden einige Raumaufteilungen mit jeweiligen Beispielen aufgelistete, die Sie in Betracht ziehen könnten:

Flur

  • Treppenlifte erleichtern den Auf- und Abgang von einem Stockwerk zu einem anderen
  • Im Eingangsbereich sollten sich optimal eine Klingel-, Gegensprech- und Videoanlage befinden
  • Installation eines Hilfeknopfes für Notfälle

Küche

  • Küchenschränke in greifbarer Höhe
  • Dadurch können Küchenutensilien schnell ohne Bücken gegriffen werden
  • Eine Spülmaschine vereinfacht den Abwasch
  • Tische und Stühle sollten im Idealfall höhenverstellbar sein oder der individuellen Körperhöhe angepasst werden

Schlafzimmer

  • Höhere Bettgestelle ermöglichen sanftes Aufstehen nach dem Schlafen
  • Durch verstellbare Lattenroste kann die Liegebequemlichkeit individuell verändert werden
  • Kleidung sollte in greifbarer Höhe erreichbar sein
  • Installation eines Hilfeknopfes für Notfälle

Badezimmer

  • Höhere Toilettensitze sind bequemer und gelenkschonend
  • Eine größere Badewanne überlässt mehr Platz und Bequemlichkeit
  • Zudem eignen sich integrierte Griffe an der Badewanne für einfaches ein- und aussteigen

Sonstige Räumlichkeiten

  • Zum Beispiel alte Kinderzimmer
  • Diese in Gästezimmer oder Hobbyräume umgestalten, um so Mehrwert zu schaffen
  • Familie und Gästen können dadurch eine gemütliche Unterkunft geboten werden
  • Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich ganz Ihren Hobbys widmen

Haus mit großem Garten

Grundstück und Garten

  • Außenbeleuchtungen unterstützen den Weg zur Haustür
  • Automatische Wassersprenganlagen, um die Bewässerung der Pflanzen und Beete zu vereinfachen
  • Gegebenenfalls Unterstützung eines Gärtnerteams oder der Familie

3. Wohnen in einem Mehrgenerationenhaus

Mehrgenerationenhäuser sind so konzipiert, dass eine ganze Familie, sprich Eltern, Kinder und Großeltern unter einem Dach wohnen. Interessant für Sie könnte auch unser Blogbeitrag zu dem Thema Haustypen sein. Lesen Sie hier mehr zu den verschiedenen Haustypen: Welche Grundarten von Häusern gibt es und was sind deren Besonderheiten?

Der Vorteil von Mehrgenerationenhäuser ist, dass sich alle untereinander unterstützen können. Ihre Kinder sind direkt zur Stelle, wenn es Ihnen nicht gut geht und umgekehrt können Sie Ihren Kindern helfen, indem Sie Ihre Enkelkinder beispielsweise von der Schule abholen. Zudem können der Haushalt und die Gartenpflege untereinander aufgeteilt werden und auch die Nebenkosten können geteilt werden.

Wohngemeinschaften

Wie es Studenten-Wohngemeinschaften gibt, so gibt es auch als altersgerechte Wohnperspektive Wohngemeinschaften für Ältere. Das besondere einer sogenannten WG ist, dass im Durchschnitt bis zu vier Personen in einem Haushalt wohnen. Durch gemeinsame Interessen können Sie viel Erlebnisse mit Ihren Mitbewohnern teilen. Zudem werden die Miete und auch die Nebenkosten untereinander aufgeteilt. Sie sind immer in Gesellschaft und wie auch im Mehrgenerationenwohnen wird sich gegenseitig unterstützt.

Seniorenwohnheime

Seniorenwohnheime werden häufig als klassisches Wohnmodell im Alter angesehen. Diese sind die optimale Variante, falls Sie eine Rundumbetreuung wünschen und gern in Gesellschaft sind. Zudem bieten Seniorenwohnheime auch viele Möglichkeiten an Freizeitaktivitäten. Preislich und auch räumlich gibt es in diesem Bereich des Wohnens verschiedene Kategorien, die Sie für sich auswählen können. Zudem besteht auch die Möglichkeit des betreuten Wohnens, bei dem sie innerhalb eines Wohnkomplexes Ihre eigene Wohnung besitzen und zusätzlich betreut werden.

4. Die Bedeutung der Umgebung

Bei der Überlegung wo Sie zukünftig Wohnen möchten, sollte auch die Umgebung und die damit verbundene Infrastruktur bedacht werden. Dabei sollte sich Ihr bestehender oder neuer Wohnsitz in guter Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, verschiedenen Ärzten und Bereiche für Freizeitaktivitäten befinden. Sodass Sie, falls Sie kein eigenes Auto besitzen, auch zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln alles erreichen können.

5. Fazit

Es gibt verschiedene und viele Möglichkeiten das eigene Wohnen im Alter als altersgerechte Wohnperspektive zu gestalten. Nach eigenen Vorstellungen und Wünschen finden Sie für sich die passende Variante. Besprechen Sie das Thema gern mit Ihrer Familie oder Freunden, oft kommt man dadurch zu neuen Erkenntnissen und Wegen, die einem vorher noch nicht klar waren.

Ergänzend zu diesem Beitrag können Sie auch unseren Beitrag zu dem Thema Die richtige Immobilienform für das richtige Lebensalter lesen. Dort sind verschiedene Wohnformen erklärt und dargestellt. Als Immobilienmakler für Berlin und Umgebung beraten wir Sie gerne, wenn Sie überlegen Ihr Haus zu verkaufen. Es gibt viele Möglichkeiten auch nach dem Verkauf noch in Ihrer Immobilie wohnen zu bleiben.

Kostenlose Beratung von Ihrem Immobilienmakler

Unverbindliche Beratung zu all Ihren Anliegen von immoeinfach.de - Ihrem Immobilienmakler in Berlin. Rufen Sie an.

Veröffentlicht am: 13.09.2018 | Autor: Rike Niemann

Ein Kommentar zu “Altersgerechte Wohnperspektiven – Viele Türen stehen Ihnen offen
  1. Mia sagt:

    Danke für die guten Informationen zu Seniorenwohnungen. Bekannte haben sich dazu neulich auch beraten lassen. Gerade die altersgerechte Ausstattung der Bäder ist für sie von großer Wichtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.