Berlin Spandau im Überblick

Der westlichste Berliner Bezirk ist in 9 Ortsteile unterteilt und liegt zu einem großen Teil am Ufer der Spree mit ausgedehnten Naherholungsflächen. Er zeigt sich in der Bebauungsstruktur ähnlich uneinheitlich wie der Bezirk Reinickendorf. In den 1960er Jahren entstand der Ortsteil Falkenhagener Feld als Großsiedlung mit dem Ziel, dem damaligen Wohnungsnotstand entgegenzuwirken.

Einen Kontrast dazu bildet der kleinste Ortsteil Gatow, der im 13. Jahrhundert als Dorf angelegt ländlich geprägt ist und sich fast vollständig durch eine Einfamilienhausbebauung auszeichnet. Der Ortsteil Hakenfelde besteht zu fas 75 Prozent aus dem Waldbiotop Spandauer Forst; doch auch hier entstanden in den letzten Jahrzehnten Wohnquartiere mit 12.000 Neubauwohnungen. Eine dörflich ländliche Idylle bietet der südlichste Ortsteil Kladow.

Inhaltsverzeichnis:

Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin: Immobilienpreis-Info Berlin, BORIS-Berlin; immoeinfach

Anders wiederum zeigt sich der Ortsteil Siemensstadt, der als Wohnsiedlung und Standort der Siemenswerke mit Industrieanlagen bekannt ist. Der durch geschlossene Wohnstruktur geprägte Ortsteil Haselhorst liegt zwischen den Ortsteilen Siemensstadt und Spandau. Dort findet sich die bekannte Zitadelle Spandau als touristischer Höhepunkt. Der Ortsteil Staaken ist zum einen durch eine Bebauung mit Einfamilienhäusern gekennzeichnet, im Osten jedoch kennzeichnen dort Großsiedlungen diesen Ortsteil. Auch der Ortsteil Wilhelmstadt zeigt eine gemischte Bebauung mit Einfamilien- und Mietshäusern. Spandau, der namengebende Ortsteil ist städtisch geprägt mit erhaltener Altstadt. Begründet durch seine bei den meisten Berlinern unbeliebte Randlage und die Flughafennähe profitiert der Bezirk von niedrigeren Immobilienpreisen als die meisten Berliner Bezirke. Doch auch Spandau ist wie allgemein zu beobachten auf Wachstumskurs.

Immobilienpreise Spandau

Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin: Immobilienpreis-Info Berlin; immoeinfach

Der durchschnittliche Bodenrichtwert liegt zu Beginn des Jahres 2018 bei 517 Euro und damit mehr als doppelt so hoch wie vor zehn Jahren mit 207 Euro. Im Vergleich liegen aber in Spandau auch die Immobilienpreise unter dem Berliner Durchschnitt. Bestandswohnungen werden zu Beginn des Jahres 2018 mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 2.750 Euro angeboten.

In den Ortsteilen mit Einfamilienhäusern beläuft sich der Quadratmeterpreis im gleichen Zeitraum auf im Schnitt 3.858 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Immobilienpreise nur moderat erhöht.

Bodenrichtwertkarte für Spandau

Erfahren Sie den Wert Ihrer Immobilie

Unverbindliche & fundierte Preisauskunft vom Profi.
Für Ihr Grundstück, Haus oder Wohnung.

Die Entwicklung der Bodenrichtwerte in Spandau

Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin: BORIS-Berlin; immoeinfach

Kostenlose Preisauskunft erhalten

Unverbindliche & fundierte Preisauskunft vom Profi.

Die Bodenrichtwerte für Spandau nach Ortsteilen

Falkenhagener Feld

Makler Falkenhagener Feld

Gatow
Hakenfelde
Haselhorst
Kladow
Siemensstadt
Spandau
Staaken
Staaken

Immobilienmarkt Spandau

Seit 2013 sinkt das Immobilienangebot im Bezirk mit einer Ausnahme im Jahr 2017. Während im Jahr 2013 rund 2.300 Wohnungen am Markt angeboten wurden, lag die Zahl der Wohnungsverkäufe im Jahr 2017 bei 1.530. Auffallend ist die dabei der Anstieg der Vermarktung höherpreisiger Eigentumswohnungen. Im ersten Quartal 2018 sind 260 Bestandswohnungen am Markt.

Immobilienpreisentwicklung Spandau

Von 2015 zu 2016 war im Bezirk ein sprunghafter Anstieg der Immobilienpreise zu beobachten, der sich bis dahin moderat auf mehr oder weniger einheitlichem Niveau mit nur leichtem Anstieg einpendelt. Von 2015 zu 2016 war eine Teuerungsrate von rund 24 Prozent zu erkennen, die sich zwar in den Folgejahren abschwächte, dennoch auf Wachstumskurs bleibt. Wie für den Bezirk Reinickendorf ist auch für den stark vom Fluglärm betroffenen Bezirk Spandau zu erwarten, dass mit der Schließung des Flughafens Tegels die Immobilienpreise sprunghaft ansteigen werden.

Die Entwicklung der Einfamilienhauspreise in Spandau

Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin: Immobilienpreis-Info Berlin; immoeinfach

Die ermittelten Daten, vom Baujahr 1900 – 2015, beziehen sich auf Einfamilienhäuser mit einem Wohnbereich von 60-180 m²

Wohnungspreise Spandau

Mit knapp 2.750 Euro pro Quadratmeter für eine Eigentumswohnung im Bestand zu Beginn des Jahres 2018 zählt Spandau im Gesamtberliner Vergleich zu den erschwinglicheren Bezirken. Dennoch haben sich auch hier die Preise für Eigentumswohnungen in den letzten Jahren nahezu verdoppelt; der Angebotspreis für Bestandswohnungen lag im Jahr 2008 im Durchschnitt bei 1.400 Euro pro Quadratmeter. Begehrt scheinen seit einigen Jahren höherpreisige Wohnungen wir Penthäuser zu sein, die im Schnitt zu Beginn des Jahres 2018 mit durchschnittlich 6.700 Euro pro Quadratmeter angeboten werden und damit ähnlich teuer sind wie in den begehrten Berliner Wohnbezirken.

Kostenlose Preisauskunft erhalten

Unverbindliche & fundierte Preisauskunft vom Profi.

Die Entwicklung der Eigentumswohnungspreise in Spandau

Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin: Immobilienpreis-Info Berlin; immoeinfach

Die ermittelten Daten beziehen sich auf Wohnungseigentum vom Baujahr 1900 bis 2015.